Home
Aktuelles
Der Galgo- Español
Über mich
Meine Hunde
Zuchtstätte
Würfe
Ergebnisse
Therapiehund
Bürohunde
Presse
Links
Kontakt

 


 

 

 

Mein Zuchtstättenname "San Agustin del Guadalix" ist der Name einer Region bei Madrid in Spanien.  In dieser Gegend wird sehr häufig mit Galgos gejagt und dort wurde im Jahr 2002 meine allererste Galgohündin, Sierra, aufgegriffen. Bis zu diesem Ort konnte ich Sierra´s Herkunft nachvollziehen. Sie war meine Lehrmeisterin in Vielem, was ich über den Galgo Español weiss. 

In Erinnerung an diese unvergessliche Hündin habe ich meine Zuchstätte "San Agustin del Guadalix" genannt. Seit dem 12.03.2008 ist unser Zuchtstättenname  national (DWZRV,VDH) und international (FCI) geschützt. 

Unser Stammhündin ist INT.CH, MCH Randeros Haydée Alba (WW, CH Rayma Decim x CH Rayma Illa) aus der Zuchtstätte von Gemma Ramos Burches in Valencia, Spanien. Haydée ist die Mutter des A-und B-Wurfes.  

Unser Stammrüde ist Bandolero do Promontório da Lua ( CH Ukelele´s In-Pectore x WW, MCH Copla de Calathea ) aus der Zuchtstätte von Manuela und Jose Cameira Cardita in Obidos, Portugal.

Bandolero, genannt Santos, ist der Vater des A-und B- Wurfes. Santos ist prädikatsgekört für Schönheit und Leistung.
Nachdem die Hunde des A-Wurfes, (2009) sehr überzeugend und freundlich im Wesen sind, auf der Rennbahn und im Coursinggelände Leistungsbereitschaft zeigen, dabei dem Standard und meinen Vorstellungen eines typvollen Galgos Españoles sehr nahe kommen und darüber hinaus tolle Alltagsbegleiter in ihren Familien abgeben, habe ich mich 2010 für den B-Wurf zu einer Wurfwiederholung entschlossen.

 

Im Mai 2014 wurde unser C-Wurf geboren.

Die Mutter ist meine Hündin aus dem A-Wurf, San Agustin del Guadalix Asira. Der Vater ist der überaus typvolle Rüde JWW, WW, MCH Jucaro Spi Diego.

Aus dieser Verbindung habe ich mir die schwarze Hündin San Agustin del Guadailx Culta behalten.

 

Die Welpenaufzucht:

Die Welpen verbringen selbstverständlich die gesamte Zeit, in der sie bei mir aufwachsen, im Haus. Die Wurfkiste befindet sich im Erdgeschoß im Hundezimmer, so dass ich die Welpen immer im Blickfeld haben und sie von Anfang an alle haushaltsüblichen Alltagsgeräuschen kennen lernen. Die anderen Hunde dürfen, sofern sie hierzu die Erlaubnis der Mutterhündin erhalten, sich baldmöglichst an der Erziehung der Welpen beteiligen.

 

Mit ca. 3 Wochen wird die Wurfkiste zu klein und es wird ein etwa. 2 x 2 Meter großer Welpenauslauf abgesteckt. Nach ca. noch einer weiteren Woche ist auch dieser zu klein und nun bewegen sich die Babies fast ausschließlich frei in der unteren Etage.

 

Wenn das Wetter es erlaubt, geht es zum Spielen in den Garten. Bereits mit ca. 4 Wochen werden die großen Geschäfte relativ zuverlässig draussen  erledigt.

 

 

Während dieser Zeit ist es mir  wichtig, dass viele verschiedene Menschen jeglichen Alters zu Besuch kommen, Kontakt zu den Welpen haben und mit ihnen spielen. Eine positive Prägung auf den Menschen ist der Grundstock jeglicher späteren Bindung an den Besitzer, einer freudig absolvierten Erziehung oder einer erfolgreichen Ausstellungskarriere.

Ebenso wichtig sind genügend  Ruhephasen, in denen die Welpen Gelegenheit haben, alle Eindrücke zu verarbeiten.

 

Mit ca. 6-7 Wochen beginnen wir mit ersten Leinenspaziergängen und kleinen Autofahrten. Nach der Impfung mit 8 Wochen geht es dann zu einem ersten Besuch zur Arbeitsstätte von Frauchen in einem Seniorenheim  und es findet täglich ein kleiner Spaziergang außerhalb des Geländes statt.

Mit ca. 10 Wochen sind die Welpen zur Abgabe bereit.

Nach Abgabe der Welpen ist es mir sehr wichtig, Kontakt zu den neuen Besitzern zu halten.

Selbstverständlich bin ich gerne für sämtliche Fragen rund um das neue Familienmitglied da.